Weizenbier / Weissbier

Das Weizenbier wird häufig auch Weissbier genannt. Zum Brauen wird mindestens 50% Weizenmalz benutzt, der Rest ist Gerstenmalz. Einige Weizenbiere werden jedoch auch aus 100% Weizenmalz hergestellt.

Die Biersorte entstand ursprünglich aus finanziellen Gründen, da einst die bayrischen Herzöge das Recht zur Herstellung von Gerstenmalz für sich beanspruchten und damit den Preis in die Höhe trieben.

Wird das Weizenbier gefiltert, erhält man das sog. Kristallweizen. Das ungefilterte, hefetrübe Weizen nennt man Hefeweizen. Wenn zum Brauen dunkles Weizenmalz benutzt ensteht das sog. dunkle Weissbier, welches meist ungefiltert belassen wird.

Meist wird das Weissbier schon nach der Hauptgärung in Flaschen abgefüllt und gärt dort noch nach. Weizenbiere sind erfrischend spritzig, aber wenig bitter, da sie schwächer gehopft sind.

Das Weizenbier ist ein obergäriges Vollbier.